Komet C/2017 K2 (PanSTARRS)

Alexander Pikhard
logo

Der Komet mit der Bezeichnung C/2017 K2 wurde am 21. Mai 2017 vom vollautomatischen Pan-STARRS 1 Teleskop am Haleakala Observatorium auf Hawaii entdeckt. Er nähert sich der Sonne auf einer hyperbolischen Bahn und erreicht am 19. Dezember 2022 seinen sonnenächsten Punkt (Perihel) in einer Distanz von knapp 1,8 A.U., das entspricht etwa der Entfernung des Planeten Mars von der Sonne.

Bahn:


Die Bahn des Kometen C/2017 K2 (PanSTARRS) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.


Die Bahn des Kometen C/2017 K2 (PanSTARRS) im inneren Sonnensystem.
Aus JPL Small-Body Database Browser.

Die hyperbolische Bahn des Kometen steht senkrecht auf die Ekliptik. Der Komet nähert sich der Sonne von Norden, im Perihel steht er bereits südlich der Ekliptik und kehrt nach dem Perihel auf den Nordhimmel zurück.

Referenzen:

Sichtbarkeit in Mitteleuropa und weltweit

Komet C/2017 K2 (PanSTARRS) hat eine überaus lange Sichtbarkeitsperiode. Er dürfte im Zeitraum März 2022 bis September 2023 heller als 10. Größenklasse sein, im Zeitraum Juni 2022 bis Mai 2023 heller als 8. Größenklasse.

Für die Nordhalbkugel geht sich zunächst eine Sichtbarkeit im Zeitraum März bis September 2022 aus, vor dem Perihel. Dabei wander der Komet durch die Sternbilder Schlangenträger und Skorpion. Zunächst ist er am Morgenhimmel zu sehen, verlagert seine Sichtbarkeit im Sommer dann auf die ganze Nacht und endet tief im Südwesten am Abendhimmel. In diesem Zeitraum steigt seine scheinbare Helligkeit von der 10. auf die 7. Größenklasse.


Sichtbarkeit von Komet C/2017 K2 (PanSTARRS) am Morgenhimmel 2022 für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.


Sichtbarkeit von Komet C/2017 K2 (PanSTARRS) am Abendhimmel 2022 für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.

Um das Perihel ist Komet C/2017 K2 (PanSTARRS) dann ein Objekt am südlichen Sternenhimmel. Im Zeitraum September 2022 bis Mai 2023 wandert er durch zahlreiche Südsternbilder, die von Mitteleuropa aus nie zu sehen sind: Wolf, Lineal, Altar (in dieser Gegend wird das Perihel durchlaufen), Pfau, Tukan, südliche Wasserschlange, Pendeluhr und Eridanus. Im Mai 2023 erreicht der Komet wieder eine Himmelsgegend, die theoretisch von Mitteleuropa zu sehen ist, jahreszeitlich bedingt aber doch nicht, südlich des Orion. Die scheinbare Helligkeit des Kometen bleibt in diesem gesamten Zeitraum ziemlich Konstant im Bereich der 6. bis 7. Größenklasse.

Erst Ende August 2023 geht sich für Mitteleuropa noch einmal eine Morgensichtbarkeit aus, ehe die Helligkeit des Kometen wieder unter die 9. Größenklasse fällt. Mit dem Auftauchen des Orion am Morgenhimmel geht sich ein letzter Blick zu Komet C/2017 K2 (PanSTARRS) aus.


Sichtbarkeit von Komet C/2017 K2 (PanSTARRS) am Morgenhimmel 2023 für Wien.
Diagramm erstellt mit Stargazer's Almanac for Windows.

Suchkarten

Die Suchkarten gelten jeweils für 0 Uhr MEZ und wurden erstellt mit Cartes du Ciel. Die Suchkarten dienen nur zur Orientierung. Zum Auffinden oder einstellen am Fernrohr empfehlen wir die Verwendung aktueller Smartphone- oder Tablet-Apps.


Ein Beobachtungstipp der WAA
Wir möchten Sie ermuntern, dieses Himmelsereignis zu beobachten. Wenn Sie Anleitungen oder Hilfestellungen dazu benötigen, dann sind Sie bei unseren gemeinsamen Beobachtungen herzlich willkommen. Informationen (Ort, Termin, Treffpunkt und mehr) dazu finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

© Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie.  Impressum.